Worauf man beim Kauf von
Caviar achten sollte.

Eine kleine Einkaufs-Checkliste

Der Spaß am Caviar beginnt nicht erst beim Anrichten und Genießen, sondern viel früher. Genauer gesagt mit Einkauf und Transport der Ware. Bitte kaufen Sie für den kurzfristigen Bedarf nur Frischware. Wenn möglich, bestellen Sie diese beim Fachmann oder in ausgewiesenen Feinkostmärkten.

Achten Sie auf das Haltbarkeitsdatum.
Die Restlaufzeit darf nicht zu kurz sein. Der Caviar liegt sonst schon länger beim Händler.

An der Nahtstelle einer Stülpdeckel-Gummiring-Dosen darf Flüssigkeit austreten – das ist völlig normal. Unter dem Gummiring darf sie aber nicht verkrustet sein. Das ist gemeinhin ein Zeichen von zu langer Lagerdauer.

Weiße Punkte bei pasteurisierter Glasware (Terosin-Ablagerungen) sind ein Zeichen von Überlagerung. Dieser Caviar ist alt und Sie sollten einen anderen Händler aufsuchen.

CITES-Code: Achten Sie bei Stör-Caviar auf eine CITES-Import-Nummer und meiden Sie auffällige Sonderangebote dubioser Herkunft. Im Zweifel lassen Sie sich Lieferscheine zeigen, auf denen CITES-Nummern vermerkt sein müssen.

Caviar als Geschenk: Wenn Sie Caviar verschenken wollen und nicht wissen, wann die Ware verzehrt wird, entscheiden Sie sich für pasteurisierten Caviar. Das beschert auch bei nicht ganz sachgemäßer Lagerung hohen Genuss.

Eine Kühltasche ist ein Muss beim Kauf. Gute Händler halten diese beim Kauf bereit.